Modellprojekte für den Sport

Modellprojekte für den Sport

Liebe Sportfreunde*innen,

in Zeiten der Corona-Pandemie kommt der Sport bei vielen von uns zu kurz. Um dem entgegenzuwirken, lässt das Land Schleswig-Holstein nun 7 Modellprojekte für den Sport zu. Genauer heißt es:

“KIEL. Insgesamt sieben Modellprojekte im Sportbereich können ab 19. April an den Start gehen. Das hat Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack heute (13. April) auf einer Pressekonferenz mitgeteilt. Insgesamt 27 Kommunen und Sportvereine hätten sich beworben.

Die sieben Projekte zeichnen sich durch ein sehr gutes und durchdachtes Konzept aus und umfassen sehr unterschiedliche Sportarten und Altersgruppen – darüber freue ich mich besonders. Die ausgewählten Projekte haben sich eng an den Vorgaben unseres Interessenbekundungsverfahrens und den darin genannten Bedingungen orientiert. Sie beinhalten unter anderem ein umfangreiches Testsystem, ein Kontrollsystem, Abbruchkriterien und werden wissenschaftlich ausgewertet.

Beispielsweise habe der Sportverband Flensburg eine Zusage erhalten. Dort würden unter anderem beim TSB Flensburg ein Mehrspartenprogramm, inklusive Schwimmen und darüber hinaus in den Bereichen Dart und Tanz Modellprojekte starten können. Mit dabei sein werden auch das weibliche U16 Basketball-Team der Itzehoe Eagles und der Itzehoer Ruderclub. Der Eckernförder Sportverein wird ein weiteres Modellprojekt mit drei Fußballteams starten können.

Eine der vielen guten Bewerbungen kam aus dem Kreis Dithmarschen vom SSV Hennstedt mit seiner Herren-Fußballsparte. Der Verein hat an alles gedacht: Er hat unser vorgegebenes Verfahren und die Bedingungen Absatz für Absatz erfüllt, hat die Genehmigung der Gesundheitsbehörde erwirkt, hat klare Angaben über den zeitlichen Verlauf gemacht, will eigene Schnelltests besorgen, eine IT-gestützte Kontaktnachverfolgung auf die Beine stellen und er hat deutliche Abbruchkriterien genannt.

Darüber hinaus haben zwei Projekte aus Kiel die Zusage erhalten. Das sind jeweils Mehrsparten-Projekte vom Kieler Männerturnverein (KMTV) und dem Kieler Turnerbund (KTB). Dabei geht es um Projekte für alle Altersgruppen – von Kindern bis Senioren.

Es gab noch weitere Bewerbungen, denen wir gern eine Zusage gegeben hätten, die aber aufgrund der hohen Inzidenzzahlen vor Ort leider nicht umgesetzt werden können. Ich möchte hier nur beispielhaft eine Bewerbung aus Neumünster nennen, bei der es unter anderem um Schwimmsport ging. Dennoch freue ich mich, dass das Modellprojekt aus Flensburg auch den Schwimmsport berücksichtigt und wir diese wichtige Sportart somit modellhaft ausprobieren.

Klar sei bei allen Projekten: Sie würden selbstverständlich umfangreich vom Innenministerium begleitet, von den Gesundheitsämtern überwacht und müssten umgehend abgebrochen werden, wenn unter anderem die Inzidenzzahlen vor Ort zu stark anstiegen. Wissenschaftlich ausgewertet werde das Projekt von Professor Flatau von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Er arbeite dabei eng mit dem Sportmediziner Professor Weisser zusammen.

Ich bin überzeugt davon, dass wir durch diese Projekte für den Sport wichtige Erkenntnisse sammeln werden. Wir wollen Sport möglich machen und brauchen dafür tragfähige und funktionierende Konzepte. Ich danke allen Bewerberinnen und Bewerbern ganz herzlich für ihre Arbeit, für ihre Zeit und den Willen, gemeinsam mit uns Wege für den Sport in Corona-Zeiten aufzeigen zu können.

Hier gelangt ihr zum Beitrag.

Quelle: Schleswig-Holstein, Innenministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung

Neue Landesverordnung im Umgang mit dem Coronavirus (ab 08.03.2021)

Neue Landesverordnung im Umgang mit dem Coronavirus (ab 08.03.2021)

Liebe Sportfreunde,

Das Land Schleswig-Holstein hat eine neue Ersatzverkünung im Zusammenhang mit dem Coronavirus erlassen. Hier kommt ihr zur Verordnung.

Hier kommt ihr zur DOSB-Übersicht für die Öffnungsschritte im Sport.

Die Stadt Neumünster entscheidet endgültig über etwaige Lockerungen. Dazu schrieb Pierre Hein in einer Mitteilung:

“Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Neumünsteraner Sportszene,

Sie haben sicherlich schon darauf hin gefiebert, nun ist es offiziell: Aufgrund der aktuellen Beschlüsse durch Bund und Land Schleswig-Holstein ist es im Rahmen der ab morgen, 08.03.2021, gültigen Neufassung der Corona-Bekämpfungsverordnung (Corona-BekämpfVO) des Landes möglich, für verschiedene, einzelfallbezogene „Sportszenarien“ öffentliche und private Sportstätten (Hallen- und Außensportstätten) wieder zu öffnen. Dafür sind in § 11 Abs. 1 Satz 1 der Corona-BekämpfVO u.a. folgende, zahlenmäßige Rahmenbedingungen im Rahmen der Kontaktbeschränkungen genannt:

„Die Sportausübung ist nur wie folgt zulässig:

  1. Allein oder gemeinsam mit im selben Haushalt lebenden Personen oder einer anderen Person;
  2. Außerhalb geschlossener Räume ohne Körperkontakt in Gruppen von bis zu 10 Personen;
  3. Außerhalb geschlossener Räume ohne Körperkontakt in festen Gruppen von bis zu 20 Kindern bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres unter Anleitung einer Übungsleiterin/eines Übungsleiters.“

Zusätzlich gilt gemäß § 11 Abs. 1 Satz 4, dass diese zahlenmäßigen Beschränkungen für jeden Raum gelten, d.h. für jeden (Teil-)Raum einer Sportstätte, die räumlich durch entsprechende, bauliche Trennvorrichtungen (herunterfahrbare Trennwände u.ä.) separiert werden können.

Damit sind wir als Sportverwaltung nun in der Lage, unsere öffentlichen Sportstätten der Stadt Neumünster für den o.g. Zweck wieder zu öffnen. Um das Sporttreiben und den Vereinssport – wie gewohnt – ausreichend und vollständig zu unterstützen, werden wir daher – in enger Abstimmung mit den Kollegen aus dem Fachdienst Gebäudemanagement – ab morgen, Montag, 08.03.2021 die städtischen (öffentlichen) Sportstätten für eine Vereinsnutzung wieder herstellen.

Das bedeutet für Sie, dass Sie ab dem morgigen Montag wieder Nutzungsanfragen stellen können, um Individualsport (Hallen-) bzw. kontaktfreien Gruppensport (Außensportstätten) auch wieder in den öffentlichen Sportstätten anbieten und durchführen zu können.

Evtl. Nutzungsanfragen stellen Sie bitte ausschließlich online über die Website der Stadt Neumünster, zu erreichen unter: https://www.neumuenster.de/gesellschaft-soziales/familienalleinerziehende/schulen-sport/anfrage-zur-benutzung-staedtischer-einrichtungen/

In der Anlage übersenden wir Ihnen daher noch einmal die „3. Zusammenfassende Änderung der Rahmenbedingungen für die Nutzung der öffentlichen Sportstätten in der Stadt Neumünster“, die die wesentlichen Hygiene- und Individualvorgaben enthält. Diese dort enthaltenen Rahmenbedingungen sind bei einer Nutzung zwingend einzuhalten und sind insoweit auch Teil des Nutzungsverhältnisses mit allen damit verbundenen Konsequenzen bei Nichteinhaltung (Verweis von der Sportstätte, Bußgeld- oder Strafverfahren etc.).

Es gelten jedoch auf Basis der aktuellen Regelungen in der Corona-BekämpfVO folgende Änderungen zu den in der Anlage befindlichen „Rahmenbedingungen“:

Zu Ziff. 2 – Allgemeine Rahmenbedingungen

Ziff. 2.1 –      entfällt (es ist derzeit weder in Hallen- noch in Außensportstätten ein Kontaktsport erlaubt)

Ziff. 2.2 –      Es gelten folgende Personenbeschränkungen:

                Für Hallensportstätten: Pro Hallenteil -> alleine oder gemeinsam mit Haushaltsangehörigen oder einer anderen Person;

                Für Außensportstätten: a) Alle Sportler/innen: Pro „Platzhälfte“ -> Gruppen von bis zu 10 Personen ohne Körperkontakt;

                                          b) Sportler/innen bis 14 Jahre: Pro „Platzhälfte“ -> Gruppen bis zu 20 Personen ohne Körperkontakt zzgl. 1

                                          Übungsleiter/in

Ziff. 2.9 –      entfällt (Umkleide- und Duschmöglichkeiten sind unzulässig und dürfen nicht genutzt werden!

                Ergänzung: zwingendes „Händewaschen“ vor und nach dem Sporttreiben bzw. alternativ Vorhalten und Nutzung von

                vereinseigenen Desinfektionsmitteln 

Ziff. 2.10 –    entfällt (Zuschauer/innen sind nicht zugelassen!)

Zu Ziff. 2 – Individuell hygienische Anforderungen

Ziff. 2.1               entfällt (s.o.; kein Körperkontakt zulässig!)

Ziff. 2.4               entfällt (Dusch-und Umkleidebereiche sind geschlossen; eine Nutzung ist nicht zulässig!)

Ziff. 2.6               entfällt (Zuschauer/innen sind nicht zugelassen)

Ziff. 3         entfällt (wegen der aktuellen Regelungslage sind derzeit nur Einzelanträge möglich!)

Alle übrigen Regelungen in der „3. zusammenfassenden Änderung der Rahmenbedingungen zur Nutzung der öffentlichen Sportanlagen in der Stadt Neumünster (s. Anlage) behalten uneingeschränkt ihre Gültigkeit und sind zwingend einzuhalten.

Die Regelungen aus den anliegenden Rahmenbedingungen zusammen mit den o.g. Änderungen gelten für die Dauer der aktuellen Landesverordnung, d.h. bis zunächst einschließlich 28.03.2021. Evtl. Änderungen oder Verlängerungen geben wir Ihnen aufgrund der dann aktuellen Regelungslage rechtzeitig vorher bekannt

Die Regelungen für den Reha- und Profisport wurden landesseitig nicht geändert, sodass es hierbei kein Änderungsbedarf gegeben hat.

Abschließend weisen wir noch darauf hin, dass es sich bei den Nutzungsanfragen aufgrund der o.g., landesseitig definierten Nutzungsregelungen um außerordentliche Nutzungsanfragen handelt. Das bedeutet, dass die Ihnen ggf. in Zusammenhang mit den derzeitigen Regelungen erteilte Nutzungsgenehmigung nur für den Zeitraum der Pandemie bzw. der aktuellen Landesverordnung gültig ist und ihnen kein dauerhaftes Nutzungsrecht (wie z.B. üblicherweise in den Sommer- und Winterhalbjahren) einräumt.

Wir hoffen, mit der (Wieder“-)Eröffnung der Sportstätten und der transparenten Definition der hygienischen „Nutzungsvoraussetzungen“ den Vereinssport in dieser besonderen und weiterhin schwierigen, pandemischen Lage ausreichend und in bestmöglicher Form unterstützen zu können – das ist ein großes Anliegen der Stadt Neumünster!

Bei Rückfragen oder Gesprächsbedarf aller Art nehmen Sie jederzeit gerne Kontakt zu uns auf.

Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung, bleiben Sie bitte gesund und herzliche Grüße,

Pierre Hein”

Zu Hause fit durch die Corona-Krise

Zu Hause fit durch die Corona-Krise

Die Corona-Krise hat uns weiterhin fest im Griff. Viele Menschen sind aufgrund der Maßnahmen im Home-Office und bewegen sich damit automatisch weniger. Denn oftmals reicht schon der Arbeitsweg mit dem Fahrrad, um den Körper halbwegs fit zu halten. Doch diese Maßnahmen fallen bei immer mehr Menschen weg, zudem fehlt vielen Menschen die Motivation, zu Hause Sport zu treiben und sich damit fit zu halten. Die Ursache hierfür liegt jedoch weniger daran, dass Menschen nicht bereit sind, zu Hause Sport zu treiben, sondern vielmehr darin, dass vielen das Wissen fehlt, wie man sich zu Hause fit halten kann. Wir möchten aufklären, wie ihr die durch die geringere Bewegung entstehenden Schmerzen beseitigt und vorbeugt und möchten euch zudem einige Übungen an die Hand geben, die ihr im Home-Office nachmachen könnt.

Kurzhantel mit einfarbiger FüllungHier findet ihr ein „eine Stunde Home-Training mit dem DBV- Nationalteam“ (für Fortgeschrittene):

Auch die Koordination kann sehr gut zu Hause bei wenig Platz trainiert werden. Hierfür stellt der Basketballer Steffen Hamann verschiedene Fitnessübungen bereit: https://www.youtube.com/watch?v=LPq5jQqBrd8&t=645s

Springseil mit einfarbiger FüllungWie die Sprungkraft zu Hause trainiert werden kann, zeigt Tobias Reichmann in einem Video für den DOSB: https://www.youtube.com/watch?v=aTQfMGIzXWs

Ausführen mit einfarbiger FüllungAuch die Schnelligkeit und Richtungswechseln können zu Hause mit diesen Übungen vom DHB gut trainiert werden: https://www.youtube.com/watch?v=DJaK7VtawMQ

Medizin mit einfarbiger FüllungEine weitere Alternative, um von zu Hause fit zu bleiben, ist der AOK-Onlinefitnessclub, bei dem sich alle LSV-Mitglieder kostenlos für mehr als 500 Online-Kurse anmelden können. Es war noch nie so leicht, etwas für die eigene Gesundheit zu tun! Wenn du interessiert an dem AOK-Onlinefitnessclub bist, klicke einfach hier.

Zudem bietet der LSV und seine Kreissportverbände tolle Möglichkeiten, über Online-Seminare und Fortbildungsangebote auf der einen Weise fit zu bleiben, und sich dabei gleichzeitig auch noch fortzubilden. Einen Überblick über die anstehenden Online-Seminare und Fortbildungsangebote bekommst du unter: https://bildung.lsv-sh.de/cms/home/aus_und_fortbildungsangebote/aus_und_fortbildungsangebote_lsv_ksv.xhtml

Egal wie- es gibt genug digitale Sportangebote, die einem helfen, zu Hause fit zu bleiben! Wir wünschen dir dabei viel Motivation und viel Gesundheit. Bleib gesund!

Landesregierung beschließt weitere Maßnahmen zur Kontaktreduzierung

Landesregierung beschließt weitere Maßnahmen zur Kontaktreduzierung

Liebe Sportfreunde,

aufgrund der jüngsten Infektionszahlen hat die Landesregierung weitere am 25.01.2021 in Kraft getretene Maßnahmen beschlossen. Die neuen Maßnahmen sollen die Dynamik des Infektionsgeschehens reduzieren.

Die Fassung für den Sport enthält keine neuen Änderungen. Der Sport ist weiterhin nur allein, mit im selben Haushalt lebenden Personen oder einer anderen Person gestattet. Sportanlagen sind für die Sportausübung geschlossen zu halten.

Die neuen Maßnahmen sind zunächst bis zum 14.02.2021 gültig. Hier gelangt ihr zu den jüngsten Änderungen.

Bleibt gesund!

Schleswig-Holstein unterstützt Vereine in der Corona-Pandemie

Schleswig-Holstein unterstützt Vereine in der Corona-Pandemie

Liebe Sportfreunde*innen,

das Land Schleswig-Holstein unterstützt die Vereine in der Corona-Pandemie mit weiteren 2,5 Millionen Euro. Hierfür können die Sportvereine seit dem 04.01.2021 wieder Anträge auf Unterstützung in der Corona-Pandemie stellen. Die Förderrichtlinie dafür ist online.

Hier kommt ihr zur vom Land veröffentlichten Richtlinie und weiteren Antragsunterlagen.

Für weitere Informationen besucht gerne die Seite des Landessportverbandes oder direkt hier den vom LSV für dieses Thema veröffentlichten Beitrag.

Wir wünschen allen Sportfreunde*innen viel Gesundheit!

Neue Landesverordnung vom 11.01.2021

Neue Landesverordnung vom 11.01.2021

Liebe Sportfreunde*innen,

die Landesregierung veröffentlichte am 08.01.2021 eine Neufassung der Corona-Bekämpfungsverordnung.

Zu der Neufassung gelangt ihr hier.

In einem Schreiben des Landessportverbandes Schleswig-Holstein reagiert dieser auf die neue Landesverordnung:

“Sehr geehrte Damen und Herren,

die Landesregierung hat am 8. Januar 2021, wie angekündigt, im Nachgang der Ministerpräsidentenkonferenz vom 5. Januar 2021 eine Neufassung der Corona-Bekämpfungsverordnung beschlossen.

Kernpunkt der Änderungen der Corona-Bekämpfungsverordnung sind die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen und privaten Raum: Zusammenkünfte zu privaten Zwecken sind nur noch mit Personen eines gemeinsamen Haushalts sowie einer weiteren Person zulässig (unabhängig vom Ort des Treffens).

Die Fassung von § 11 (Sport) enthält keine Änderung gegenüber der Verordnung vom 16. Dezember 2020. Die Sportausübung ist gemäß § 11 Abs. 1 der Landesverordnung weiterhin nur allein, gemeinsam mit im selben Haushalt lebenden Personen oder einer anderen Person gestattet. Sportanlagen sind für die Sportausübung weiterhin geschlossen zu halten.

Außerdem sind Veranstaltungen gemäß § 5 weiterhin untersagt. Mögliche Ausnahmen entnehmen Sie bitte direkt dem Paragraphen in der Landesverordnung

Die Verordnung tritt heute (11. Januar) in Kraft – sie gilt bis einschließlich Sonntag, 31. Januar 2021

Die Verordnung wird im Internet veröffentlicht: www.schleswig-holstein.de/coronavirus-erlasse.

Bei Fragen erreichen Sie uns weiterhin über corona@lsv-sh.de.”

Wir wünschen allen Sportfreund*innen viel Gesundheit!